zurückblättern vorblättern
Vergleich zum Vorjahr

Unsere Kapitalanlagepolitik


Wir haben die Entwicklung der Kapitalanlagen in verschiedenen Szenarien untersucht. Daraus leiten wir die Strategie für 2015 ab. Das andauernde Niedrigzinsniveau und die geopolitischen Risiken sind für uns große Herausforderungen. Wir setzen auf Diversifikation. Die Anforderungen der Aktiv- und Passivseite bestimmen das Portfolio.

Im Rahmen unserer Aktiv-Passiv-Steuerung analysieren wir regelmäßig unsere versicherungstechnischen Verpflichtungen. Danach optimieren wir das Portfolio. Für 2015 rechnen wir mit einem leicht rückläufigen Ergebnis aus Kapitalanlagen. Ein angemessener laufender Ertrag ist für uns von wesentlicher Bedeutung. Aus dem durchschnittlichen Garantiezins leiten wir einen Zielwert ab. Dieser soll nachhaltig über dem geforderten Mindestzins liegen. Wir setzen auf Verbesserung des Ertrags. Zugleich wollen wir die Sicherheit erhöhen, mit der wir den geforderten Mindestzins tatsächlich erreichen.

Wir wählen lang laufende Zinsträger, die uns einen angemessenen laufenden Ertrag liefern. Mit dem hohen Anteil lang laufender Zinsträger folgen wir auch dem Gedanken, Aktiva und Passiva aufeinander abzustimmen. Zur Sicherung des laufenden Basisertrages halten wir einen hohen Anteil an Namenstiteln. Vorzugsweise investieren wir in Namenstitel erstklassiger Bonität. Dadurch reduzieren wir bilanzielle Risiken. Wenn die Mehrrendite angemessen ist, erhöhen wir das Kreditrisiko moderat.

Wir planen, den Anteil der Aktien moderat auszuweiten. Die Aktien sichern wir durch Put-Optionen ab. Durch die Erhöhung des Aktienanteils verbessern wir die Diversifikation.

Für das Jahr 2015 ziehen wir eine leichte Ausweitung der Immobilienquote in Betracht. Die bestehenden Beteiligungen prüfen wir regelmäßig unter strategischen Gesichtspunkten.

Zudem prüfen wir den Einstieg in alternative Investments über geeignete Instrumente. Damit wollen wir Zusatzerträge erzielen und die Diversifikation verbessern.

Die Prognosen sind mit Unsicherheiten behaftet. Deshalb prüfen wir regelmäßig die Strategie. Bei Bedarf richten wir das Portfolio neu aus.

Die Risikosteuerung spielt in der Kapitalanlage zu jeder Zeit eine ganz zentrale Rolle. Unsere bestehenden Systeme entwickeln wir kontinuierlich weiter. Dies gewährleistet auch in Zukunft, dass wir Marktchancen nutzen, ohne unangemessene Risiken einzugehen. Das Mandat zur Umsetzung der Kapitalanlagestrategie haben wir unserem Asset Manager MEAG MUNICH ERGO AssetManagement GmbH erteilt. In der MEAG konzentriert sich fast das gesamte Asset Management der Munich Re.

Telefon
Chat

Haben Sie Fragen? Wir helfen gerne weiter.

Zum Kontaktformular

Downloads

Sämtliche PDF- und XLS-Dateien des Berichts zum direkten oder gesammelten Download.

zum Download