zurückblättern vorblättern
Vergleich zum Vorjahr

Operationelle Risiken


Die ERGO Direkt Lebensversicherung AG versteht unter operationellen Risiken die Gefahr von Verlusten aufgrund von unangemessenen Prozessen, Technologieversagen, menschlichen Fehlern oder externen Ereignissen.

Diese Risiken verringern wir mit einem systematischen, ursachenbezogenen Risikomanagement. Unser erklärtes und konsequent verfolgtes Unternehmensziel ist, die Mitarbeiter für mögliche Gefahren zu sensibilisieren und eine angemessene Risikokultur zu etablieren.

Risiken im Personalwesen, wie zum Beispiel das Risiko personeller Engpässe, verringern wir u. a. durch gezielte Personalmarketingmaßnahmen, Potenzialeinschätzungsverfahren, Personalentwicklung und eine systematische Nachfolgeplanung. Moderne Führungsinstrumente und adäquate monetäre wie nicht monetäre Anreizsysteme sichern die hohe Motivation unserer Mitarbeiter.

Unternehmen sind in steigendem Maß durch Wirtschaftskriminalität (Fraud) bedroht. Mit unserem Verhaltenskodex hat der Vorstand die wesentlichen Regeln und Grundsätze für ein rechtlich korrektes und verantwortungsbewusstes Verhalten der gesetzlichen Vertreter, der Führungskräfte und aller anderen Mitarbeiter vorgelegt. Ergänzend dazu sind Regeln und Grundsätze festgelegt, die eine angemessene und wirksame Vorbeugung, Aufdeckung und Reaktion im Zusammenhang mit wirtschaftskriminellen Handlungen sicherstellen.

Für das Management der unternehmensweiten Sicherheit wurde bei ERGO Direkt eine Security Organisation geschaffen. Das ERGO Direkt Security Board unter der Leitung des Chief Security Officers identifiziert Sicherheitsthemen und stößt entsprechende Maßnahmen in den jeweiligen Organisationseinheiten an. Dabei wird Sicherheit immer übergreifend verstanden, im Sinne von Sicherheit für Gebäude, Personen/Mitarbeiter, Kunden und – schwerpunktmäßig – Sicherheit in der IT. Im Laufe der letzten Jahre konnte das Sicherheitsniveau, gemessen am internationalen Standard DIN ISO27001, deutlich angehoben werden. Gleichzeitig initiiert das Security Board laufende Security-Awareness-Maßnahmen, um das Sicherheitsbewusstsein im gesamten Unternehmen hochzuhalten.

Im Rahmen des Business Continuity Managements (BCM) wurde der ERGO Direkt Krisenstab definiert. Einmal jährlich findet eine Stabsrahmenübung statt, in der die wesentlichen Vorgaben aus der ERGO Direkt BCM Rahmenrichtlinie geübt und verprobt werden. Seit 2011 werden die Übungen im Rahmen der ergoweiten Übungsplanung vorbereitet und durchgeführt. Aktuell wird im Rahmen eines Projektes der eigentliche Geschäfts-Wiederanlauf, das Business Recovery Management (BRM), erarbeitet und in die BCM-Prozesse integriert.

Die Daten unserer Kunden schützen wir durch den Einsatz von Techniken neuesten Standes gegen Missbrauch. Ein Zugriff auf die Kontodaten unserer Kunden erfolgt grundsätzlich nur für den vertragsgebundenen Zahlungsverkehr.

zurückblättern vorblättern
Vergleich zum Vorjahr

Presse-Service

0911 / 148 3231

Haben Sie Fragen? Wir helfen gerne weiter.

Zum Kontaktformular

Downloads

Sämtliche PDF- und XLS-Dateien des Berichts zum direkten oder gesammelten Download.

zum Download