zurückblättern vorblättern
Vergleich zum Vorjahr

Vermögenslage


Kapitalanlagenbestand

  (XLS:) XLS

 

2010

2009

 

Mio. €

%

Mio. €

%

 

 

 

 

 

Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten

11,3

0,3

10,2

0,3

 

 

 

 

 

Kapitalanlagen in verbundenen Unternehmen und Beteiligungen

45,4

1,2

40,5

1,1

 

 

 

 

 

Sonstige Kapitalanlagen

 

 

 

 

1. Aktien, Investmentanteile und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere

559,4

14,4

671,1

18,0

2. Inhaberschuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere

611,8

15,7

423,4

11,4

3. Hypotheken-, Grundschuld- und Rentenschuldforderungen

0,0

0,0

0,0

0,0

4. Sonstige Ausleihungen

2.661,4

68,4

2.556,1

68,7

5. Einlagen bei Kreditinstituten

0,1

0,0

20,2

0,5

6. Andere Kapitalanlagen

0,0

0,0

0,1

0,0

Summe

3.889,6

100,0

3.721,5

100,0

 

 

 

 

 

Depotforderungen aus dem in Rückdeckung übernommenen Versicherungsgeschäft

4,0

3,1

 

 

 

 

 

Kapitalanlagen insgesamt

3.893,6

3.724,6

Leben – Kapitalanlagenbestand (Balkendiagramm)
Grafik I
Leben – Sonstige Kapitalanlagen (Balkendiagramm)
Grafik II

Das Kapitalanlagevolumen (ohne Kapitalanlagen für Rechnung und Risiko der Versicherungsnehmer) der ERGO Direkt Lebensversicherung AG ist im Jahr 2010 auf 3,894 Milliarden Euro gestiegen (Vorjahr: 3,725 Milliarden Euro).

Darin enthalten ist eine separate Abteilung des Sicherungsvermögens zu den Kapitalisierungsprodukten der MAXI-ZINS-Tarife. Dieses lag zum Jahresende bei 694,3 Millionen Euro (Vorjahr: 516,3 Millionen Euro). Dies entspricht 18,0 Prozent des Kapitalanlagenbestandes.

Die Aktienquote haben wir im abgelaufenen Geschäftsjahr aus Risikogründen auf einem weiterhin niedrigen Niveau von 0,3 Prozent belassen.

Den Bestand der Kapitalanlagen in verbundenen Unternehmen und Beteiligungen erhöhten wir auf 45,4 Millionen Euro (Vorjahr: 40,5 Millionen Euro).

Den Bestand an Aktien, Investmentanteilen und anderen nicht festverzinslichen Wertpapieren reduzierten wir auf 559,4 Millionen Euro (Vorjahr: 671,1 Millionen Euro). Dies entspricht einem Anteil von 14,4 Prozent an den gesamten Kapitalanlagen.

Den Bestand an Namensschuldverschreibungen und Schuldscheinforderungen steigerten wir dagegen von 2.421,8 Millionen Euro auf 2.543,1 Millionen Euro. Der Anteil am Kapitalanlagenbestand stieg damit leicht auf 65,3 Prozent (Vorjahr: 65,0 Prozent).

Zur Absicherung zukünftiger Verpflichtungen aus den langfristigen Incentive-Plänen hält die ERGO Direkt Lebensversicherung AG Aktien der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG. Weitere detaillierte Informationen finden Sie im Anhang im Kapitel Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden.

Bei der Kapitalanlage wurden soziale, ethische und ökologische Grundsätze berücksichtigt. Unsere bestehenden Kapitalanlagen und neue Investments in Aktien, Unternehmens-, Bank- und Staatsanleihen müssen bestimmte Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Hierzu wurde überwiegend in Unternehmen investiert, die Mitglieder der Indizes Dow Jones Sustainability, FTSE 4 Good, ASPI, ESI oder MSCI KLD 400 Social sind oder den Nachhaltigkeitskriterien anerkannter Nachhaltigkeitsratingagenturen genügen. Der kontinuierliche und systematisch angelegte Prozess wird durch unseren Asset-Manager MEAG durchgeführt und begleitet. In den letzten Jahren haben wir unsere Nachhaltigkeitskriterien insbesondere bei Unternehmens- und Bankanleihen verschärft. Wir sind davon überzeugt, dass es sich langfristig günstig auf Risiko und Ertrag auswirkt, bei der Kapitalanlage Nachhaltigkeitskriterien zu berücksichtigen.

Bewertungsreserven

Im Kapitel Erläuterungen der Bilanz weist die ERGO Direkt Lebensversicherung AG die Zeitwerte der Kapitalanlagen aus. Der Unterschied zwischen Zeit- und Buchwert wird als Bewertungsreserve bezeichnet. Zeitwerte sind Momentaufnahmen, sie spiegeln die Marktsituation zu einem bestimmten Zeitpunkt wider. Sie entwickeln sich nicht stetig, sondern unterliegen vielmehr größeren Schwankungen. Der Zeitwert des weitaus größten Teils des Kapitalanlagenbestandes der ERGO Direkt Lebensversicherung AG ist Schwankungen des Zinsniveaus unterworfen.

Die Beruhigung an den Kapitalmärkten, einhergehend mit gefallenen Zinsen, und unsere vorsichtige Anlagepolitik im Jahr 2010 führten zu einer Erhöhung der Nettoreserven auf 86,3 Millionen Euro (Vorjahr: 39,8 Millionen Euro).

Gemäß dem Wahlrecht nach § 341b Abs. 2 S. 1 HGB sind bei der ERGO Direkt Lebensversicherung AG Wertpapiere dem Anlagevermögen zugeordnet worden. Dadurch wurden Abschreibungen in Höhe von 3,1 Millionen Euro vermieden.

Inflations- und Wechselkurseinflüsse

Aufgrund des geringen Fremdwährungsanteils von 1,4 Prozent an den gesamten Kapitalanlagen hatten Wechselkurseinflüsse keine wesentlichen Auswirkungen auf das Ergebnis der ERGO Direkt Lebensversicherung AG.

Wesentliche Inflationseinflüsse waren aufgrund der sich zurzeit in engen Grenzen bewegenden Geldentwertungsraten ebenfalls nicht zu verzeichnen. Investitionen in Ländern mit hohen Inflationsraten wurden nicht getätigt und sind für die Zukunft auch nicht geplant.

Außerbilanzielle Finanzinstrumente

Der Einsatz von Finanzderivaten erfolgte unter Beachtung der aufsichtsrechtlichen Vorschriften sowie zusätzlicher innerbetrieblicher Richtlinien. Sie dienten in erster Linie der Absicherung von Marktrisiken und der Generierung von Zusatzerträgen. Kontrahentenrisiken haben wir durch Volumenbeschränkungen und sorgfältige Wahl unserer Partner begrenzt.

Investitionen in Sachanlagen und immaterielles Vermögen

Investitionen in Sachanlagen und immaterielles Vermögen erfolgten 2010 in Höhe von 3,8 Millionen Euro. Davon entfielen bei den Sachanlagen 0,5 Millionen Euro auf IT-Anlagen. Weitere Anschaffungen betrafen im Wesentlichen Einbauten. Bei den immateriellen Vermögensgegenständen wurden die größten Investitionen für IT-Software in Höhe von 2,6 Millionen Euro, davon 1,6 Millionen Euro Anzahlungen, getätigt. Die Mittel für diese Investitionen wurden im laufenden Geschäftsbetrieb erwirtschaftet. Im Rahmen eines Mietvertrages über Miteigentumsanteile für Gegenstände des Anlagevermögens werden Investitionen von unserer Gesellschaft getätigt und in Höhe des Nutzungsanteils der anderen Gesellschaften unserer Versicherungsgruppe weiterverrechnet.

Im nächsten Jahr werden weitere Investitionen für IT-Software getätigt.

zurückblättern vorblättern
Vergleich zum Vorjahr

Presse-Service

0911 / 148 3231

Haben Sie Fragen? Wir helfen gerne weiter.

Zum Kontaktformular

Downloads

Sämtliche PDF- und XLS-Dateien des Berichts zum direkten oder gesammelten Download.

zum Download