zurückblättern vorblättern
Vergleich zum Vorjahr

Bestand und Neugeschäft


Neugeschäft

Die Beitragssumme des Neugeschäfts stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 1.079,7 Millionen Euro (Vorjahr: 962,8 Millionen Euro). Ursächlich für diesen Anstieg war die große Nachfrage beim Kapitalisierungsprodukt MAXI-ZINS in Höhe von 462,2 Millionen Euro, die gegenüber dem Vorjahr um 129,8 Millionen Euro und damit um 39,0 Prozent höher lag. An den laufenden Beiträgen gemessen ging der Neuzugang um 1,5 Prozent leicht zurück. Ursächlich dafür sind der Markenaufbau nach der Umfirmierung und die damit verbundene Konzentration der vertrieblichen Aktivitäten auf die wirtschaftlichsten Aktionen im Bestand.

  (XLS:) XLS

Zusammensetzung des Neugeschäfts

2010

2009

Beitragssumme Neugeschäft in Mio. €

1.079,7

962,8

Kapitalversicherungen (einschließlich Vermögensbildungsversicherungen)

37,6%

51,8%

Risikoversicherungen

14,7%

9,8%

Rentenversicherungen (einschließlich Berufsunfähigkeits- und Pflegerentenversicherung) ohne sonstige Lebensversicherungen

2,6%

2,0%

Sonstige Lebensversicherungen

45,1%

36,4%

Kollektivversicherungen

0,0%

0,0%

Summe

100,0%

100,0%

Leben – Zusammensetzung des Neugeschäfts (Balkendiagramm)

Wiederanlage

Im Geschäftsjahr 2010 ist die Wiederanlagequote von 15,2 Prozent im Vorjahr auf 12,1 Prozent gesunken. Das am häufigsten gewählte Wiederanlageprodukt war die Monatsgeldanlage MAXI-ZINS.

Versicherungsbestand

Der Bestand an Versicherungen unserer Gesellschaft – gemessen an der Versicherungssumme – erhöhte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr um 13,3 Prozent auf 14,421 Milliarden Euro. Die Zahl der Verträge blieb mit etwa 1,2 Millionen Stück nahezu konstant. Bezogen auf den laufenden Beitrag reduzierte sich der Bestand gegenüber dem Vorjahr um 1,8 Prozent.

Die Anzahl der Sterbegeldversicherungen belief sich zum Jahresende auf 455.049 Verträge in unterschiedlichen Tarifen, was einer Zunahme gegenüber dem Vorjahr von 1,9 Prozent entspricht.

Bei der Risikoversicherung wuchs der Bestand im Geschäftsjahr 2010 gegenüber dem Vorjahr um 24,9 Prozent auf 73.300 Verträge.

Die Abläufe im Jahr 2010 stammen – bezogen auf die Ablaufleistung – zu 38,5 Prozent aus den kapitalbildenden Lebensversicherungen des regulierten Altbestandes (abgeschlossen bis zum 31. Dezember 1994). Zu 40,8 Prozent stammen sie aus den kapitalbildenden Lebensversicherungen ohne Gesundheitsfragen des Neubestandes.

Schwerpunkt der vertrieblichen Aktivitäten war auch im Jahr 2010 die Sterbegeldversicherung, sodass sich deren Anteil am Bestand im Vergleich zum Vorjahr nochmals von 35,1 Prozent auf 36,6 Prozent erhöhte. Bei der Sterbegeld- und Kapitallebensversicherung ohne Gesundheitsfragen wurden 54.119 neue Verträge abgeschlossen.

Nähere Angaben können den Übersichten im Kapitel Versicherungsarten und -bestand entnommen werden, die Teil des Lageberichts sind.

zurückblättern vorblättern
Vergleich zum Vorjahr

Presse-Service

0911 / 148 3231

Haben Sie Fragen? Wir helfen gerne weiter.

Zum Kontaktformular

Downloads

Sämtliche PDF- und XLS-Dateien des Berichts zum direkten oder gesammelten Download.

zum Download