zurückblättern vorblättern
Vergleich zum Vorjahr

Sonstige Angaben


1. Haftungsverhältnisse und sonstige finanzielle Verpflichtungen

Die jährliche Gesamt-Gebäudemiete für das Verwaltungsgebäude beträgt derzeit 4,7 Millionen Euro. Mieter des Verwaltungsgebäudes sind die ERGO Direkt Versicherung AG, die ERGO Direkt Krankenversicherung AG und unser Unternehmen. Der Mietvertrag hat eine Laufzeit bis 31. Dezember 2018. Die Verpflichtungen aus diesem Mietvertrag belaufen sich für unsere Gesellschaft auf rund 2,1 Millionen Euro p. a.

Die von unserem Unternehmen, der ERGO Direkt Versicherung AG und der ERGO Direkt Krankenversicherung AG gemeinschaftlich begründeten Versorgungsverpflichtungen gegenüber Mitarbeitern werden bei den ERGO Direkt Versicherungen verteilt und als Rückstellungen für Pensionen, Versorgungsstufe 3, Jubiläum und Sterbegeld passiviert. Im Innenverhältnis der ERGO Direkt Versicherungen erfolgt ein Ausgleich entsprechend der Verursachung auf die Gesellschaften. Im Außenverhältnis besteht eine gesamtschuldnerische Haftung unserer Gesellschaft in Höhe von 2,4 Millionen Euro. Aufgrund der Kapitalstärke der ERGO Direkt Versicherungsgesellschaften wird das Risiko einer Inanspruchnahme nicht gesehen. Die Verpflichtungen für Pensionen sind durch den Pensionssicherungsverein abgedeckt.

Die Gesellschaft hat analog des BaFin-Rundschreibens R 3/2000 in Wertpapiere mit Abnahmeverpflichtungen, sogenannte Multi-Tranchen, im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten investiert. Zum Bilanzstichtag weisen diese Papiere durchweg stille Reserven aus. Im Fall der Ausübung des Andienungsrechtes durch die Emittenten sind von der Gesellschaft in den Jahren 2011 bis 2016 entsprechende Papiere mit einem Volumen von insgesamt 75,0 Millionen Euro mit Zinssätzen zwischen 5,6 Prozent und 7,4 Prozent abzunehmen.

Die Gesellschaft ist gemäß §§ 124 ff. VAG Mitglied des Sicherungsfonds für die Lebensversicherer. Der Sicherungsfonds erhebt auf Grundlage der Sicherungsfonds-Finanzierungs-Verordnung (Leben) jährliche Beiträge von maximal 0,2 Promille der Summe der versicherungstechnischen Netto-Rückstellungen, bis ein Sicherungsvermögen von 1,0 Promille der Summe der versicherungstechnischen Netto-Rückstellungen aufgebaut ist. Es bestehen für die Gesellschaft gemäß der Vereinfachungsregelung in § 4 Abs. 4 SichLVFinV keine zukünftigen Verpflichtungen.

Der Sicherungsfonds kann darüber hinaus Sonderbeiträge in Höhe von weiteren 1,0 Promille der Summe der versicherungstechnischen Netto-Rückstellungen erheben; dies entspricht einer Verpflichtung von 3,0 Millionen Euro.

Zusätzlich hat sich die Gesellschaft verpflichtet, dem Sicherungsfonds oder alternativ der Protektor Lebensversicherungs-AG finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen, sofern die Mittel des Sicherungsfonds bei einem Sanierungsfall nicht ausreichen. Die Verpflichtung beträgt 1,0 Prozent der Summe der versicherungstechnischen Netto-Rückstellungen unter Anrechnung der zu diesem Zeitpunkt bereits an den Sicherungsfonds geleisteten Beiträge. Unter Einschluss der oben genannten Einzahlungsverpflichtungen aus den Beitragszahlungen an den Sicherungsfonds beträgt die Gesamtverpflichtung zum Bilanzstichtag 26,9 Millionen Euro. Aktuell gibt es in der Branche keine Anzeichen für einen drohenden Sicherungsfall. Das Risiko einer Inanspruchnahme wird vor diesem Hintergrund nicht gesehen.

Die Verpflichtungen aus Leasingverträgen für IT-Hardware und Fahrzeuge betragen bei einer durchschnittlichen Laufzeit von 3 Jahren ca. 0,3 Millionen Euro p. a.

Die ERGO Direkt Lebensversicherung AG hat gegenüber der m:editerran POWER GmbH & Co. KG, Nürnberg, eine Zahlungsverpflichtung für den Erwerb von Anteilen in Höhe von 10,5 Millionen Euro.

2. Rückversicherungssaldo

  (XLS:) XLS

 

2010

2009

 

Rückversicherungssaldo
(„+“ Gewinn, „ –“ Verlust aus Sicht des Erstversicherers)

–583.703

–233.728

Der Rückversicherungssaldo ist der Saldo aus den verdienten Beiträgen des Rückversicherers und den Anteilen des Rückversicherers an den Bruttoaufwendungen für Versicherungsfälle und an den Bruttoaufwendungen für den Versicherungsbetrieb zuzüglich der Veränderung des Anteils des Rückversicherers an der Brutto-Deckungsrückstellung.

3. Anzahl der im Jahresdurchschnitt beschäftigten Mitarbeiter

Die Unternehmen der ERGO Direkt Versicherungen stehen untereinander in Organisationsgemeinschaft. Alle Mitarbeiter haben Anstellungsverträge mit allen drei Gesellschaften der ERGO Direkt Versicherungen. Dienstverträge nur mit unserem Unternehmen bestehen nicht. Personalkosten werden den einzelnen Unternehmen entsprechend der Inanspruchnahme zugeordnet.

Im Geschäftsjahr waren durchschnittlich 1.761 Mitarbeiter bei den ERGO Direkt Versicherungen beschäftigt.

Die Angaben nach § 285 Nr. 10 HGB befinden sich im Kapitel Gesellschaftsorgane.

4. Provisionen und sonstige Bezüge der Versicherungsvermittler, Personalaufwendungen

  (XLS:) XLS

 

2010

2009

 

1. Provisionen jeglicher Art der Versicherungsvermittler im Sinne des § 92 HGB für das selbst abgeschlossene Versicherungsgeschäft

474.962

432.769

2. Sonstige Bezüge der Versicherungsvermittler im Sinne des § 92 HGB

3. Löhne und Gehälter

31.628.316

28.312.727

4. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Unterstützung

5.153.326

4.887.761

5. Aufwendungen für Altersversorgung

1.407.170

490.791

6. Aufwendungen insgesamt

38.663.774

34.124.048

5. Gesamtbezüge des Aufsichtsrats und des Vorstands

Für ihre Tätigkeit im Geschäftsjahr 2010 wurden den Mitgliedern des Vorstands und des Aufsichtsrats Bezüge in Höhe von 1,4 Millionen Euro (Vorstand) beziehungsweise 8 Tausend Euro (Aufsichtsrat) gewährt.

Ehemalige Vorstandsmitglieder und ihre Hinterbliebenen erhielten von der Gesellschaft 30 Tausend Euro. Für laufende Pensionen und Anwartschaften auf Pensionen für frühere Mitglieder oder ihre Hinterbliebenen wurden Rückstellungen in Höhe von 362 Tausend Euro bilanziert.

6. Abschlussprüferhonorar

Die Angaben zum Abschlussprüferhonorar erfolgen befreiend im Konzernabschluss der ERGO Versicherungsgruppe AG.

7. Gruppenzugehörigkeit

Unsere Gesellschaft ist im Besitz der ERGO Versicherungsgruppe AG, Düsseldorf, Konzernobergesellschaft ist die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, München. Der Jahresabschluss der Gesellschaft wird in die nach internationalen Rechnungslegungsvorschriften IFRS aufgestellten Konzernabschlüsse der ERGO Versicherungsgruppe AG und der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG zum 31. Dezember 2010 einbezogen. Somit liegen die Voraussetzungen zur Befreiung der Gesellschaft von der Konzernrechnungslegungspflicht vor. Die Konzernabschlüsse werden beim Elektronischen Bundesanzeiger eingereicht und offengelegt. Auf Wunsch sind sie bei den Gesellschaften erhältlich.

zurückblättern vorblättern
Vergleich zum Vorjahr

Presse-Service

0911 / 148 3231

Haben Sie Fragen? Wir helfen gerne weiter.

Zum Kontaktformular

Downloads

Sämtliche PDF- und XLS-Dateien des Berichts zum direkten oder gesammelten Download.

zum Download