zurückblättern vorblättern
Vergleich zum Vorjahr

Die private Krankenversicherung im Jahr 2010


Die seitens der bürgerlichen Koalition getroffenen Vereinbarungen für den Bereich der Gesundheitspolitik haben im Jahr 2010 konkrete Formen angenommen. Diese wirken sich ab dem Jahr 2011 auf die Branche aus (siehe Kapitel Ausblick). Im Jahr 2010 ist das Bürgerentlastungsgesetz, welches eine erleichterte Absetzbarkeit der Versicherungsbeiträge von der Steuer vorsieht, positiv für die private Krankenversicherung zu bewerten. Hierdurch können Beiträge zu einer Krankenvollversicherung zu mindestens 80 Prozent geltend gemacht werden – die Beiträge zur privaten Pflegversicherung sogar zu 100 Prozent.

Die PKV erreichte im Jahr 2010 ein Beitragswachstum von 6,0 Prozent (Vorjahr: 3,8 Prozent) auf insgesamt 33,4 Milliarden Euro (Vorjahr: 31,5 Milliarden Euro). In der Krankenversicherung stiegen die Beitragseinnahmen um 6,3 Prozent (Vorjahr: 3,6 Prozent) auf 31,2 Milliarden Euro (Vorjahr: 29,4 Milliarden Euro). In der Pflegeversicherung wuchsen die Beitragseinnahmen um 2,2 Prozent (Vorjahr: 5,3 Prozent) auf 2,1 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,1 Milliarden Euro). Im Jahr 2010 sind die ausgezahlten Versicherungsleistungen der PKV einschließlich der Schadenregulierungskosten insgesamt um rund 4,5 Prozent (Vorjahr: 4,7 Prozent) auf 22,1 Milliarden Euro (Vorjahr: 21,1 Milliarden Euro) gestiegen. Die Steigerungsrate in der Krankenversicherung lag mit 4,3 Prozent und in der Pflegeversicherung mit 10,8 Prozent deutlich über der allgemeinen Preissteigerung.

zurückblättern vorblättern
Vergleich zum Vorjahr

Presse-Service

0911 / 148 3231

Haben Sie Fragen? Wir helfen gerne weiter.

Zum Kontaktformular

Downloads

Sämtliche PDF- und XLS-Dateien des Berichts zum direkten oder gesammelten Download.

zum Download